Gschliefgraben

Gefördert durch die Akademie der Wissenschaften wurden im Bereich des Gschliefgrabens (OÖ) seismische Messungen zur detaillierten Untersuchung der Mächtigkeit und internen Struktur der Rutschmassen durchgeführt. Landseismische Profile wurden durch eine Seeseimik ergänzt, die die Sedimentstrukturen und darin verzeichnete neotektonische Ereignisse, insbesondere aber die Fortsetzung des Gschliefgrabens in den Traunsee abbildet.

Profil 0500
Profil 0506
Seeprofile
Streamer